#Kindermacken&Co – Blogparade

Welcher Mutter geht es nicht so? Irgendwelche Macken des Kindes, die uns nicht Tag für Tag in den Wahnsinn treiben.

Die liebe Nadine von Zwischen Windeln und Wahnsinn hat zur Blogparade aufgerufen, in der alle möglichen Macken unserer Kinder gesammelt werden.

Auch so manche Macke der kleinen Heldin, belustigt unseren Alltag häufig:

1. zappelzeh//fuchtelfinger//wackeldackel
Beides erstes hat unsere kleine Heldin von ihren Eltern geerbt. Den Zappelzeh hat sie von mir. Eigentlich müsste es eher Zappelfuß heißen – denn ich kann die Füße einfach nicht still halten. Ständig wippe ich damit hin und her und zappel mit den Zehen rum. Ich spreize und wackel einfach konstant – ohne es zu merken. Meine Oma hat das auch immer gemacht, selbst kurz vor ihrem Ableben. Mein Vater hat auch die Zappelkrankheit.
Mein Mann dagegen hat die Unruhe ein paar Etagen weiter oben. Er fuchtelt und gestikuliert immer wie wild mit den Händen. Er macht unglaubliche Verrenkungen mit den Fingern und die kleine Heldin kann das auch. Naja ich sag mal so: für die Gebärdensprache zum Vorteil.
Meine Tochter liegt ja viel auf dem Boden und des Öfteren hatte ich mir schon überlegt, einfach einen Wischmopp an sie zu tackern, weil sie eine Technik für sich entdeckt hat wie sie überall hin wackeln kann. Vor. Zurück. Seitwärts. Egal. Dabei ist sie auch richtig flott. Die eine oder andere Beule hat sie auch schon davon getragen, denn wenn etwas nicht so klappt wie sie es will, dann verliert sie auch schon mal die Kontrolle und schmeißt sich wütend hin und her und der Dickkopf knutscht laut die Fliesen. Das poltert manchmal ganz schön und das Geheule hinterher auch. Das macht sie vor allem noch wütender und wenn man sie dann zum trösten hoch nehmen möchte, wird sich oft so sehr gewehrt, das sie einem fast vom Arm hopst.

2. die Politikerin
Manchmal wüsste ich gerne, was im Kopf der kleinen Heldin so los ist. Vor allem wenn sie wieder mit sich selbst diskutiert und dabei rum fuchtelt wie verrückt und die Hände verschränkt oder in der Seite vergräbt und dabei entschlossen mit den Augen kniepst. Einfach zu herrlich.

3. Hunger auf Knopfdruck
Im großen und ganzen ist die kleine Heldin echt pflegeleicht. Sie ist allgemein recht lieb, isst gut, trinkt gut.
Aber manchmal vergisst sie es einfach. Dann spielt und tobt sie, schläft, guckt Kurzfilme … Man kann sie 100 mal fragen, ob sie etwas essen oder trinken möchte. Dann kann man froh sein, wenn man überhaupt ein Nein als Antwort bekommt. Doch wenn er dann da ist, der Punkt an dem sie merkt, das sie hungrig ist, dann muss es mehr als schnell gehen. Dann ist sie völlig außer sich, denn Geduld ist nicht ihre Stärke, sondern eher eine ihrer größten Macken ->

4. Geduldsfaden
„Bitte, warte kurz.“ Dieser Satz bringt die kleine Heldin immer völlig außer Kontrolle. Denn gedulden und warten GEHT.GAR.NICHT. Wenn sie etwas möchte, dann SOFORT. Und wehe man möchte ihr erklären, das es gerade nicht geht oder sie kurz warten soll oder muss. Dann ist Holland in Not, wie man so schön sagt. Damit kommen wir schon zur nächsten Macke:

5. Musikgeschmack
Bei uns laufen sehr viele Kinderlieder, Bewegungslieder und Hörspiele. Oder Kurzfilme für Kinder. Nur selten läuft das Radio, hauptsächlich im Auto und selbst da sind nun die Giraffenaffen eingezogen. Die kleine Heldin liebt Musik und tanzt und singt auf ihre Art immer direkt mit.
Doch aktuell ist ihr absolutes Lieblingslied „Holland ist die geilste Stadt der Welt“ von den 257er’s. Wenn dieses Lied läuft geht es gar nicht laut genug und die Party geht los. Nochmal und nochmal und nochmal. Mein Mann und ich konnten das Lied, welches auch wir cool fanden, schon nach kurzer Zeit nicht mehr hören.

6. Sauberkeitsfabel
Die kleine Heldin hat es wohl gerne ordentlich. Spielen heißt für die nicht stapeln, stecken, bauen oder puzzeln. Sie kann sich auch nicht lange mit einer Sache beschäftigen. Am liebsten räumt sie alles aus, um es dann wieder einräumen zu können. Trotzdem herrscht am Abend meist großes Chaos, weil sie da doch eher ihre eigenen Vorstellungen hat.

7. Schnullertest
Wenn es dann abends Zeit ist, schlafen zu gehen, braucht sie auch immer noch ihren nukki. Im Bett hat sie meist 2-3, da diese nachts schon mal Störfaktor sind und im hohen Bogen aus dem Bett fliegen. Aber wehe, es ist keiner mehr da. Sind aber alle da, müssen sie erst mal nacheinander durch getestet werden, welcher denn am besten schmeckt. Kennt ihr sicher…

8. der Windeltest
Seit geraumer Zeit möchte Madame immer öfter keine Windel tragen. Aber für Toilette sind wir noch nicht so weit. Daher lasse ich sie schon mal nackig auf einer Pipi Unterlage liegen, um zu beobachten in welchen Abständen was kommt. Die Unterlage ist meist schnell durch genässt. Setze ich sie auf Toilette kommt nichts. Ziehe ich ihr dann eine neue Windel an, wird diese sofort erst mal markiert und mir stolz gezeigt, das sie gemacht hat. Schön.

9. Sockenmonster
Egal ob im Autositz, Kinderwagen oder zu Hause – Socken stören und werden überbewertet. Deswegen müssen die von den Füßen und zwar schnell. Allgemein trägt die kleine Heldin zu Hause am liebsten nur einen Body.

10. Kleiderwahl
Und wenn es anziehen heißt, muss die Kleidung selbstverständlich selbst ausgesucht werden. Und wenn es ein Kapuzenpulli bei 25 Grad wird, DANN.IST.DAS.SO. Dann gibt es keine Diskussion, ob nicht ein t-Shirt angebrachter wäre.

Wie ihr seht, ist bei uns so Einiges los am Tag! Wie sieht es bei euch aus?

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. nastja sagt:

    Einfach nur süß! 😀

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s